Für Institutionen wie Universitäten, Fachhochschulen etc. und

für selbstorganisierte Kleingruppen von Studierenden empfehle ich Gruppencoachings, die eine ideale und effiziente Unterstützung in Studienabschlussphasen darstellen.

 

Gruppencoachings bieten die kostengünstige Begleitung einzelner Studierender kombiniert mit der Nutzung der Gruppe als Ressource:

Sie fördern die gegenseitige Beratung und Netzwerkbildung.

Sie ermöglichen die Umsetzung des in der Gruppenarbeit erworbenen Wissens in die spezifische eigene Situation.

"... eingehen auf oft tabuisierte problemlagen...
immer wieder draufkommen: oh das gibt's ja nicht,
andere haben ähnliche probleme wie ich! und ich dachte,
ich kann das auf keinen fall jemandem erzählen,
weil die denken ja dann ganz heftige sachen von mir
und würden das sowieso nie verstehen..." (GR)

Ziele

  • Arbeitsblockaden lösen,

  • Selbstorganisationsprozesse unterstützen,

  • eigene Arbeitsprozesse reflektieren,

  • die Bewusstwerdung und Weiterentwicklung eigener Wünsche, Strategien und Ressourcen zur Erreichung des Studienabschlusses fördern.

 

Themen sind je nach Bedarf und auch im Austausch der Teilnehmer*innen Zeitmanagement, Selbstorganisation, Situationsanalysen, Zielarbeit, Arbeitsstrukturen, Vereinbarkeit von Studium und Erwerbsarbeit, Motivation, Fokussieren, wissenschaftliches Lesen / Exzerpieren / Schreiben, Forschungsfragen, und vieles mehr.

 

Methodisch folgt das prozessbegleitende Gruppencoaching einem ganzheitlichen Ansatz, in dem neben der rationalen Ebene auch Fantasie und Imagination, Kreativität und Körperwahrnehmung als Quellen im Coachingprozess genützt werden

(Plenum, peer-group, Kleingruppen, Paare, Triaden…; SMARTE Ziele, ALPEN-Zeitplanung, Aufstellungen, Fantasiereisen, Körperübungen, W-Fragen [Wer Wo Was Wann Wie], Paarinterviews, Mind Maps, u. v. m.),

und vereint drei Punkte:

  • Gruppencoaching als kontinuierliche Begleitung von Zielerreichungsprozessen

  • Unterstützung des Subjektstatus

  • Kooperatives Lernen in peer-groups

"... die gegenseitige Motivation, die Hilfestellung durch die Coach,
einen Blick von außen auf meine Masterarbeit zu bekommen,
auch von den Herausforderungen anderer zu lernen..." (UV)

Ablauf eines Gruppencoachings:

  • Kick Off-Workshop (verpflichtend) an zwei aufeinanderfolgenden Halbtagen, in dem das Basiswissen vermittelt wird und erste, von den Teilnehmer*innen eingebrachte Themen behandelt werden.

  • Monatlich über das Semester verteilt drei bis vier verbindliche, regelmäßige Coachingtermine als unterstützende Begleitung beim Verfassen schriftlicher Abschlussarbeiten,
    wobei ein mittlerer Termin eine Zwischenreflexion des Coachingprozesses mit allfälliger Zieladaptierung zum Thema hat –
    neben den jeweiligen Anliegen der Teilnehmer*innen,

  • Abschlussreflexion samt Fixierung der nächsten Schritte.

  • Zwischen diesen Terminen sind von den Teilnehmer*innen frei zu vereinbarende Peergruppen-Treffen vorgesehen.

Referenzen

Das Konzept und das Design des prozessbegleitenden Gruppencoachings wurden im Laufe der Jahre ständig evaluiert und weiterentwickelt.

Zusätzlich werden die Konzepte aktuell den speziellen Interessen und Bedürfnissen der jeweiligen, doch recht unterschiedlichen Zielgruppen angepasst und mit den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten der Auftraggeber/innen abgestimmt. (So sind etwa spezielle Konditionen für selbstorganisierte Studierendengruppen möglich.)

Kosten

Tagsatz Gruppencoaching: € 1400,- + Ust.
In diesem enthalten ist anteilig

  • Notwendige Vor- und Nachbereitungsgespräche mit den AuftraggeberInnen oder sonstigen relevanten Personen

  • Konzept, Design und Durchführung der Gruppencoachings

  • Handouts

Kosten pro Gruppencoachingtermin à 3 Stunden: € 500,- + Ust.

 

Wenn dieser Richtsatz Ihre Möglichkeiten übersteigt, Sie aber an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert sind: Machen Sie mir bitte ein Angebot.

Gruppencoaching für Abschlusskandidat_innen
  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now